Alle Artikel in: Wassergartentipps

Wasser bringt Leben in den Garten

Wasser übt seit je und zu allen Zeiten eine besondere Faszination auf uns Menschen aus. Es berührt uns so tief wie kaum ein anderes Element. Sprüht, plätschert und sprudelt es, regt es dieLebensgeister an; gleichmäßig rauschend und fließend hat es eine beruhigende, ja meditative Wirkung auf uns. Stille Wasserflächen spiegeln ihre Umgebeung wider und ziehen unsere Gedanken in den Bann. Mit dem Element Wasser zieht Leben und Atmosphäre in den Garten ein. Vögel und Insekten schätzen und brauchen das kühle Nass. Wasser sollte als Gestaltungselement in keinem Garten fehlen. Selbst im kleinen Stadtgarten gibt es viele Einsatzmöglichkeiten. Eine kleine wohlplazierte Vogeltränke oder ein Quellstein können dann zum Mittelpunkt werden.        

Ein Schwimmteich mit Pavillon.

Schwimmteich oder Pool?

Die Entscheidung Schwimmteich oder Pool ist eine sehr individuelle Angelegenheit. Das strahlend blaue Becken eines Swimmingpools galt schon immer als luxuriöser Bestandteil eines Gartens. Im Unterschied zum Schwimmteich wird das Wasser im Pool mit Chemikalien sauber und klar gehalten. Eine natürliche Regeneration ist dabei nicht möglich. Für diejenigen, die biologisch gereinigtes Wasser bevorzugen, ist der Schwimmteich die bessere Wahl. Dieser ist bereits ab einer Größe von 30qm realisierbar. In organischer Form gestaltet, aber auch modern und formal, fügt sich der Schwimmteich über alle Jahreszeiten in den Garten ein. Ohne den Einsatz von Chemie, wie Chlor und andere Desinfektionsmittel bietet uns der Schwimmteich weiches und klares Wasser. Neben dem großen Schwimmbereich gibt es im Schwimmteich noch einen Regenerationsbereich, der mit vielen attraktiven Pflanzen ausgestattet ist. Diese dienen nicht nur der Zierde sondern sorgen zusammen mit vielen Unterwasserpflanzen für die Aufbereitung und Filterung des Wassers. Zusätzlich werden gerade bei kleineren Schwimmteichen auch noch Technikkomponenten zur Wasseraufbereitung notwendig.

Seerosen

Seerosen pflanzen

Seerosen, die „Königinnen des Teiches“, sind krautige, mehrjährige Wasserpflanzen, die ab einer Wassertiefe von 40 cm gedeihen und ab einer Tiefe von 60 cm winterhart sind. Mit den ersten frostfreien Tagen und Nächten werden die Seerosen in großen Pflanzkörben – diese bieten ausreichend nährstoffreiche Erde – ins tiefe Nass versenkt. Die edlen Pflanzen brauchen viel Sonne und verweigern sowohl Wachstum als auch Blüte bei plätscherndem Wasser und regem Badebetrieb.