Alle Artikel in: Gartengestaltung

Gräser im Kiesgarten

Was ist ein Kiesgarten? Die berühmte Gärtnerin Beth Chatto schuf bereits vor mehrals 25 Jahren ihren weltweit berühmt gewordenen Kiesgarten. Als Gartengelände stand ihr damals ein 6,15 Hektar großer Parkplatz – dessen Boden aus nichts anderem als Geröll, einer Mischung aus Steinen und gelben Sand bestand – zur Verfügung. So hatte sie die Idee, auch angesichts der trockenen Sommer, gerade diese Standortbedingungen zu nutzen und schuf mit Pflanzen, die   mit so kargen Bedingungen gut zurecht kommen- Bodenlockerung und- verbesserung vorausgesetzt- ihren allseits bekannten Kiesgarten in Essex. Als ich vor einigen Jahren die alte Dame Beth Chatto und ihren Kiesgarten besuchen durfte, fand ich üppig florierende Stauden-und Gräserlandschaften vor, die selbst unter sehr trockenen Bedingungen nicht gewässert werden. Bei gutem Lehmboden mit reichlichen Niederschlägen versagen die Hungerkünstler des Kiesgartens jedoch, hier gelingt ein einprachtvolles Beet mit Rittersporn, Phlox und Rosen.

Wasser bringt Leben in den Garten

Wasser übt seit je und zu allen Zeiten eine besondere Faszination auf uns Menschen aus. Es berührt uns so tief wie kaum ein anderes Element. Sprüht, plätschert und sprudelt es, regt es dieLebensgeister an; gleichmäßig rauschend und fließend hat es eine beruhigende, ja meditative Wirkung auf uns. Stille Wasserflächen spiegeln ihre Umgebeung wider und ziehen unsere Gedanken in den Bann. Mit dem Element Wasser zieht Leben und Atmosphäre in den Garten ein. Vögel und Insekten schätzen und brauchen das kühle Nass. Wasser sollte als Gestaltungselement in keinem Garten fehlen. Selbst im kleinen Stadtgarten gibt es viele Einsatzmöglichkeiten. Eine kleine wohlplazierte Vogeltränke oder ein Quellstein können dann zum Mittelpunkt werden.        

Sommer am Staketenzaun

Der Zaun in der Gartengestaltung

Zäune schützen. Nicht nur vor ungebetenen Gästen. Sie halten auch Kinder und Haustiere davon ab, auf die Straße zu laufen. Sie geben dem Gartenbesitzer Sicht-Lärm- und Windschutz. Gestalterisch haben Zäune im Garten eine ebenso wichtige Funktion. Sie gliedern diesen in einzelne Bereiche, umgrenzen diese, zum Beispiel den Gemüsegarten und rahmen das Grundstück optisch ein. Entscheidend  bei der Planung ist, dass der Zaun sorgfältig auf den Stil des Hauses und des Gartens abgestimmt wird. Ein optisch ansprechender Zaun sorgt für einen positiven ersten Eindruck und verrät der Außenwelt einiges über die Persönlichkeit seines Besitzers.