Alle Artikel in: Gartengestaltung

Wasser bringt Leben in den Garten

Wasser übt seit je und zu allen Zeiten eine besondere Faszination auf uns Menschen aus. Es berührt uns so tief wie kaum ein anderes Element. Sprüht, plätschert und sprudelt es, regt es dieLebensgeister an; gleichmäßig rauschend und fließend hat es eine beruhigende, ja meditative Wirkung auf uns. Stille Wasserflächen spiegeln ihre Umgebeung wider und ziehen unsere Gedanken in den Bann. Mit dem Element Wasser zieht Leben und Atmosphäre in den Garten ein. Vögel und Insekten schätzen und brauchen das kühle Nass. Wasser sollte als Gestaltungselement in keinem Garten fehlen. Selbst im kleinen Stadtgarten gibt es viele Einsatzmöglichkeiten. Eine kleine wohlplazierte Vogeltränke oder ein Quellstein können dann zum Mittelpunkt werden.        

Sommer am Staketenzaun

Der Zaun in der Gartengestaltung

Zäune schützen. Nicht nur vor ungebetenen Gästen. Sie halten auch Kinder und Haustiere davon ab, auf die Straße zu laufen. Sie geben dem Gartenbesitzer Sicht-Lärm- und Windschutz. Gestalterisch haben Zäune im Garten eine ebenso wichtige Funktion. Sie gliedern diesen in einzelne Bereiche, umgrenzen diese, zum Beispiel den Gemüsegarten und rahmen das Grundstück optisch ein. Entscheidend  bei der Planung ist, dass der Zaun sorgfältig auf den Stil des Hauses und des Gartens abgestimmt wird. Ein optisch ansprechender Zaun sorgt für einen positiven ersten Eindruck und verrät der Außenwelt einiges über die Persönlichkeit seines Besitzers.  

Dachgarten mit Beleuchtung für die perfekte Abendstimmung.

Eine Dachterrasse planen

Sind Sie der stolze Besitzer einer Wohnung mit privatem Außenraum in luftiger Höhe, so dürfen Sie sich glücklich schätzen. Damit sie allerdings zum „top of the top“ werden, und Sie sich in Ihrer künftigen grünen Dachoase richtig wohl fühlen, gilt es, die wertvollen Quadratmeter  im Freien wohldurchdacht zu gestalten. Dies stellt eine große Herausforderung dar, denn ohne Kontakt zum Erdboden sind – im Gegensatz zur Gartenplanung- noch viele zusätzliche Richtlinien zu beachten. Dabei geht es zum Beispiel um die Dachisolierung und die Belastbarkeit der Decke, die Planung von Sicht-und Windschutz, die Auswahl eines geeigneten Belages, die Absturzsicherung, sowie die Wahl von geeigneten, sonnen-und winderprobten Pflanzen. Erst nach Klärung wichtiger technischer Punkte, am besten mit einem Profi, beginnt die eigentliche Feinplanung, es entstehen Dachgartenräume, ganz nach Ihren Wünschen.